Projects

©Maxim Zarnikow

#LadyClown

Zoom-Vortrag mit Dr. phil. Phousa

Zoom-Vortrag am 4.12.2020 um 20 Uhr
Der zur jungen Generation der PhilosophInnen gehörende Prof. Dr. Hagen B. Phousa, der zur Sexualität und Macht bei Michel Foucault promoviert und derzeit eine Professur an der Universität Hagen innehat, wird in der diesjährigen Ausgabe von “Sternenstunde Philosophie” mit Dr. phil. Isadora Bausch, die aus bekannten Gründen online stattfindet, sein neues Buch „Dem Hagen B. geht’s schlecht“ vorstellen und dabei über die zentralen Motive der vermeintlichen Geschlechtsneutralität der komischen Figur am Bespiel des Clowns mit uns sprechen. Anhand der stereotypen Grundform dieser Figur, die als männlich gelesen werden muss, analysiert er die zerstörerischen Defizite des Patriarchats.
Was wenn der Clown, der als Spiegel der Gesellschaft gilt, per se weiblich wäre? Was würde das für die rote Nase bedeuten? Wäre sie in Gefahr?
Phousa zieht erstaunliche Schlüsse.
Sein philosophischer Blick richtet sich in die Zukunft und was vielleicht in einer anderen Welt, lange nach uns, möglich sein wird…
Prof. Dr. Hagen B. Phousa steht im Anschluss an seinen Vortrag für Fragen und digitale Unterschriften zur Verfügung.
Den Link zum Zoom-Vortrag können Sie vorab über die Mail-Adresse: ladyclown2020@gmail.com erfragen.
Gefördert durch: das Kulturbüro der Landeshauptstadt Magdeburg, das Land Sachsen-Anhalt, die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und die Kloster Bergeschen Stiftung
Dank an: Forum Gestaltung Magdeburg
Ein Projekt von und mit: Dr. phil. Bausch alias Annemie Twardawa (Regie) und
Prof. Dr. Phousa/Ninwolc alias Sophie Bartels (Spiel)
Ausstattung und Maske: Sebastian Ellrich
Dramaturgische Beratung: Neslihan Arol
Produktionsleitung: Miriam Glöckler

Prof. Dr. Hagen B. Phousa: das Nachwuchsgenie der radikal-clownesken Philosophie

Zoom- Link über ladyclown2020@gmail.com

https://www.facebook.com/events/196750308738701/

Sophie Bartels

http://www.sophiebartels.com/

#Lady Clown

https://twitter.com/LadyClown3

Müllrose – all inclusive/T4

A travel performance

Müllrose

Müllrose – all inclusive ist eine Tour durch Brandenburg. Müllrose – all inclusive ist deutsche Realität: verlassene Dörfer, Vorurteile, Überraschungen, Spreewaldgurken, Alltagsrassismus und viel Land.
Im September 2017 begaben sich Annemie Twardawa und Wanda Dubrau auf eine Recherchereise durch Brandenburg. Ihr einmonatiger Roadtrip in einem roten T4 führte sie durch eine deutsche Realität außerhalb des Berliner Künstler*innendaseins.
Brandenburg gilt als das Bundesland mit den meisten fremdenfeindlichen Übergriffen und Ziel der Reise war es, diesem Phänomen nachzugehen.
Doch auf welche Weise kann von diesen Vorfällen gesprochen werden? Wenn den Geschichten rechter Gewalt nachgegangen wird, müssen dann nicht auch die von Zivilcourage und einer gelebten pluralen Gesellschaft erzählt werden?

Researching on xenophobic tendencies with Wanda Dubrau

http://www.wandawanda.co

Artist residency with Müllrose at Schloss Bröllin

http://www.broellin.de/index.php/de/theme-features/residenzprogramm-2018

Eine Produktion von Dubrau | Twardawa in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Das Projekt ist Teil des Residenzprogramms Schloss Bröllin e.V., unterstützt durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und den Landkreis Vorpommern-Greifswald.

The Beauty and the Beast -The circus

A family circus performance with puppets
age: 6-99

Le cirque est en ville! Un petit cirque mais extraordinaire! Truffé de numéros à couper le souffle, de tours de magie, de marionnettes et leur incroyable attraction principale: une vraie bête!.

Un spectacle pour petits et grands mêlant humour clownesque, magie et illusion avec une pointe de frissons et de suspense .

Actrices- marionnettistes: Emilie Jedwab-Worclawski & Annemie Twardawa

Mise en scène: Tim Tonndorf

Marionnettes, décors & costumes: Annemie Twardawa, Emilie Jedwab-Wroclawski, Konstantin Neroslov & Myriam Beaufils ( La chouette brigasque)

Tout public à partir de 6 ans

À la Sainte Catherine

Place Biancheri

Breil Sur Roya

 

https://www.facebook.com/theatremorphose/

KiWi – Kinderwelt in HELLERAU

KiWi ist die neue interkulturelle Reihe für Kinder ab fünf Jahren und ihre Familien. Alle zwei Monate stellen wir neue Klänge, Rhythmen oder Tanz ganz unterschiedlichen Ursprungs vor. Wir wollen gemeinsam die kulturelle Vielfalt unserer Welt entdecken – und vor allem mitmachen, wenn Musik gespielt oder getanzt wird!

In Kooperation mit dem Interkulturellen Musikforum Sachsen und der Jugendkunstschule Dresden. Gefördert durch das Bundesministerium des Innern.

http://www.hellerau.org/kiwi-wolkenkuckucksheim

©Klaus Gigga

Europaeisches Zentrum der Kuenste Hellerau

Lovefuckers, Prinzip Gonzo and Emilie Jedwab-Wroclawski present:

CIRQUE DU SLAY

The adult version of “Little red riding hood”

© Sebastian Arranz

The wait is over!! Finally the “Cirque du slay” is coming to your town!!! Come and see how the family company with it’s three generations (grandmother,
mother and the little one – now with a new hat) creates the greatest show on earth!
Come on in and be scared of their main feature : The BIG BAD WOLF! Let yourself be led away into the magic, when our amazing artists get eaten alive by the bloddthirsty monster!

Concept: Emilie Jedwab-Wroclawski
Puppets & Stage setting: Emilie Jedwab-Wroclawski & Annemie Twardawa
Director: Tim Tonndorf
Performers: Emilie Jedwab-Worclawski, Anna Menzel, Annemie Twardawa, Tim Tonndorf
Duration: 40 minutes

Kratz –Eine chat-noir Geschichte

Mord, Betrug und Gier. Ohne meiner tödlichen Waffe, dem Zynismus, wäre ich dieser Welt gnadenlos ausgeliefert. Dieser abgrundtief bösen Welt, in der es immer nur regnet und man seinem eigenen Schatten nicht trauen darf. Denn nachts sind alle Katzen grau.

© Sebastian Arranz

Premiere: 07/2011:

Spiel: Astrid Kjaer Jensen, Annemie Twardawa

Regie: Marc Wortel

Musik: David Benjamin

Eine Koproduktion von Lovefuckers, Prinzip Gonzo und Emilie Jedwab-Wroclawski